Genedata lanciert Lösung für CRISPR-Experimente

Genedata entwickelt Software für wissenschaftliche Anwendungen. Das neueste Produkt des Basler Unternehmens ist der Genedata Selector for Precise Genome Editing, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Dabei handelt es sich um ein integriertes Softwareprodukt, welches für das Management und die Analyse von Daten aus CRISPR-Experimenten genutzt werden kann.

Bei der CRISPR/Cas9-Technologie wird die DNA verändert, wenn Gene für das Entstehen von Krankheiten verantwortlich sind. Die Methode wurde von der französischen Genetikerin Emmanuelle Charpentier entwickelt. Ihre Technologie wurde 2015 von der Fachzeitschrift „Science“ als Durchbruch des Jahres ausgezeichnet.

Laut Genedata dienen bislang erhältliche Software-Produkte für CRISPR-Anwendungen lediglich für einzelne Schritte der Experimente. Die Analyse der ermittelten Daten musste daher manuell durchgeführt werden und war somit fehleranfällig. Der Genedata Selector for Precise Genome Editing bedient nun den Bedarf an vollumfänglichen Software-Lösungen und fördert somit erfolgreiche und präzise CRISPR-Experimente.

Die Software bietet die Möglichkeit, Genomdaten aus anderen Experimenten und Untersuchungen zu speichern, so dass diese für Vergleiche zur Verfügung stehen. Zudem können die Daten über eine sichere Plattform ausgetauscht werden. Ohne eine solche wäre sonst das geistige Eigentum gefährdet.

„Ich freue mich wirklich über die neueste Version des Genedata Selector, da Organisationen, welche in die CRISPR-Technologie investieren, damit eine fortschrittliche Lösung für Datenmanagement und -analyse zur Verfügung steht, welche eine schnellere und effizientere Forschung und Produktentwicklung ermöglicht“, wird Othmar Pfannes in der Mitteilung zitiert, der CEO von Genedata. jh