Blue Brain Nexus organisiert Daten für Forscher

Das langfristige Ziel des Blue Brain Projects ist es, ein Computermodell des menschlichen Gehirns zu erstellen. Diese soll helfen, Krankheiten wie Alzheimer oder Epilepsie besser zu verstehen und die Computerindustrie zu revolutionieren.

Im Rahmen des Projekts wurde nun das Programm Blue Brain Nexus lanciert. Mit diesem lassen sich offene Plattformen erstellen, welche Wissenschaftler mit Daten füttern können. Den Datenaustausch sehen Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) als einen zentralen Treiber des wissenschaftlichen Fortschritts. Mit offenen Plattformen sollen Daten leicht zu finden und für alle zugänglich sein.

„Wir sehen, dass fast alle Wissenschaften immer mehr datengetrieben sind“, lässt sich EPFL-Professor Sean Hill in einer Mitteilung zitieren. Blue Brain Nexus helfe, die vielen Forschungsdaten aus den vergangenen Jahren in einer übersichtlichen Managementplattform darzustellen. „Wir können kaum erwarten zu sehen, was die wissenschaftliche Gesellschaft mit Blue Brain Nexus machen wird“, so Hill weiter. ssp