Basel kämpft um Bahnanschluss

Die Regierungen von Basel-Stadt und Basel-Landschaft haben sich mit ihrem Schreiben an die französische Verkehrsministerin Elisabeth Borne gerichtet, wie es in einer gemeinsamen Medienmitteilung der Kantone heisst. Sie beziehen sich darin auf einen Bericht, der von der französischen Seite kürzlich vorgelegt wurde. Darin sei der Bahnanschluss an den EuroAirport (EAP) nur mit einer tiefen Priorisierung versehen worden. Bei drei vorgestellten Szenarien wird nur in einem eine finanzielle Beteiligung des französischen Staats an dem Bahnanschluss empfohlen.

„Dies erstaunt insofern“, dass bereits verschiedene Beteiligte Finanzierungszusagen gegeben haben, so der Bund und auch beide Kantone, wie es in der Mitteilung heisst. Die Basler Kantone unterstreichen daher in dem Schreiben den hohen Nutzen des Bahnanschlusses an den Flughafen Basel-Mulhouse. Sie erwarten vom französischen Staat, „dass dieser sich in seinem Investitionsprogramm für den öffentlichen Verkehr verbindlich zugunsten einer Finanzierung des Schienenanschlusses EAP ausspricht“.

Die beiden Regierungen unterstreichen zudem die zentrale Bedeutung des Schienenanschlusses für die Entwicklung des Flughafens. Der EuroAirport habe zudem eine hohe wirtschaftliche Bedeutung für die Region und auch das Elsass. Daher erwarten beide Kantonsregierungen „dass eine verbindliche Finanzierung des Projekts Bahnanschluss EuroAirport im Investitionsprogramm des französischen Staates vorgesehen wird“. jh