ewz erwirbt zwei Windparks in Frankreich

Der Kaufpreis für die beiden Windparkanlagen Autremencourt und Vihiersois werde aus einem von der Stadt Zürich im September bewilligten Rahmenkredit von 200 Millionen Franken beglichen, informiert ewz in der entsprechenden Mitteilung. Der Stadtrat habe der Übernahme der Anteile der Projektgesellschaften von der Nordex-Gruppe durch die ezw (Deutschland) GmbH bereits zugestimmt. 

Der im Nordosten Frankreichs entstehende Windpark Autremencourt befindet sich in der Nähe des von ewz bereits seit 2014 betriebenen Windparks Epinette. Die in Autremencourt geplanten sechs Turbinen sollen Ende 2018 den Betrieb aufnehmen. Der Windpark Vihiersois wird in Westfrankreich, rund 90 Kilometer südöstlich der Stadt Nantes, erbaut. Seine neun Turbinen sollen im ersten Quartal 2019 betriebsbereit sein. Alle 15 Turbinen zusammen bringen es auf eine  installierte Leistung von rund 36 Megawatt. Jährlich können damit etwa 100 Gigawattstunden Strom erzeugt werden. 

Die beiden neuen Windparks werden die installierte Leistung des Windenergieportfolios von ewz in Frankreich von 12 auf 46 Megawatt vervierfachen. Insgesamt steigt die von ewz jährlich produzierte Strommenge aus Windkraft dadurch von 450 auf 550 Gigawattstunden an. Die beiden neuen Windparks bringen ewz somit „der 2000-Watt-Gesellschaft erneut einen Schritt näher“, heisst es in der Mitteilung. Zudem werde die Abhängigkeit der Stromversorgung von Kernkraftwerken weiter gesenkt. hs