Clariant entwickelt biobasiertes Polymer für Kosmetika

Das neue, biobasierte Polymer verändere die Eigenschaften von kosmetischen Cremes und Lotions nicht und sei somit ein adäquater Ersatz für erdölbasierte Stoffe, erläutert Clariant in der entsprechenden Mitteilung. Das in Zusammenarbeit mit dem französischen Biotechnologieunternehmen Global Bioenergies entwickelte Polymer aus erneuerbarem, zuckerbasiertem Isobuten besteht zu mehr als der Hälfte aus erneuerbarem Kohlenstoff und entspricht damit der ISO-Norm für natürliche und biologische kosmetische Inhaltsstoffe. 

„Die Bereitstellung nachhaltiger und bio-basierter Inhaltsstoffe für unsere Kunden im Bereich Personal Care hat für Clariant Priorität“, wird Ralf Zerrer, Head of Strategic Marketing and Innovation der Geschäftseinheit Industrial & Consumer Specialties bei Clariant, in der Mitteilung zitiert. „Die Verwendung solcher Stoffe wird für immer mehr Marken in naher Zukunft zur Norm.“

Derzeit wird die Neuentwicklung noch in kleiner Menge in der Demonstrationsanlage von Global Bioenergies im deutschen Leuna produziert. Die Partnerunternehmen arbeiten jedoch bereits an der Erweiterung der Produktion des in der Kosmetikaherstellung häufig verwendeten Inhaltsstoffes. „Wir wollen die Chancen nutzen, die er im Bereich biobasierter Inhaltsstoffe für Nischenprodukte bietet“, erläutert Marc Delcourt, Mitgründer und CEO von Global Bioenergies, in der Mitteilung. Das 2008 gegründete Unternehmen will durch die Zusammenarbeit mit Clariant zudem sein Partnernetzwerk vergössern. hs